Arcis Saxophon Quartett
Foto: arcis visuals

    Claus Hierluksch (Saxophon)

    Ricarda Fuss (Saxophon)

    Anne-Marie Schäfer (Saxophon)

    Jure Knez (Saxophon)

Arcis Saxophon Quartett

In der Arcisstraße nahe dem Münchner Königsplatz begann alles, in der Klasse der „klassischen“ Saxophon Studenten. Claus Hierluksch und Ricarda Fuss waren von Anfang an dabei, der Grund für das Zusammenspielen war ein simpler: Man musste Kammermusikerfahrung vorweisen, um einen Kammermusikschein für das Studium zu bekommen.

„Wir sind nicht mit einer höheren Idee oder Vision an das Projekt Arcis Saxophon Quartett herangetreten, sondern haben erst einmal leichte, lockere Stücke gespielt, die uns Spaß machten“. Doch bald nahm die Idee eines ständigen Ensembles Gestalt an, im Jahr 2009 gründeten vier Saxophon Studenten das „Arcis Saxophon Quartett“.

Ein Markenzeichen des Arcis Saxophon Quartetts ist, dass sie immer auf der Suche nach dem Besonderen sind, dass sie experimentierfreudig, kunstvoll und immer neugierig an ihr Musikschaffen herangehen. Nicht nur, dass sie zu den weltweit aktivsten klassischen Ensembles gehören, ihre Präsenz und Experimentierfreude kennt anscheinend keine Grenzen: Ob auf dem höchsten Pass von Ecuador, mitten in der Wüste Saudi-Arabiens, auf einem Felsen im amerikanischen Atlantik oder in der aus- verkauften Philharmonie in München und Berlin … die vier Saxophonist:innen fühlen sich mit ihrer Musik überall zu Hause.

Für das diesjährige Programm mit Christian Benning hat die Gruppe den Klassiksommer Musikpreis des Westfälischen Musikfestivals gewonnen. (Dieser Preis wird an innovative Konzertformate vergeben, die den größten Publikumszuspruch haben. Eine Vorauswahl von 10 Konzerten wird durch eine Jury getroffen und findet im Rahmen eines Festivals statt. Mehr dazu unter: https://westfälisches-musikfestival.de/klassiksommer-musikpreis/#2024)

 

Ein ausführliches Künstlerportrait finden Sie im diesjährigen Festival-Magazin.