Alexej Gorlatch
Foto Kaupo Kikkas

    Alexej Gorlatch, Klavier

     

     

    Konzert 1 - Eröffnung - am 27.9.

Alexej Gorlatch

1988 in Kiew geboren, begann Alexej Gorlatch seine Klavierausbildung mit sieben Jahren in Passau, wurde mit zwölf Jungstudent an der Universität der Künste Berlin bei Martin Hughes und studierte später an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling und anschließend bei Bernd Goetzke.

Seinem spektakulären Sieg beim Internationalen ARD-Musikwettbewerb, wo Alexej Gorlatch den Ersten Preis, den Publikumspreis und mehrere weitere Sonderpreise entgegennehmen durfte, war eine bemerkenswerte musikalische Laufbahn vorausgegangen – innerhalb von nur sechs Jahren bekam er die Ersten Preise von neun bedeutenden internationalen Klavierwettbewerben zugesprochen, darunter im japanischen Hamamatsu (2006), beim Deutschen Musikwettbewerb (2008), beim Internationalen Anton G. Rubinstein-Wettbewerb (2009) und in Dublin (2009), zudem errang er die Silbermedaille in Leeds.

Er spielte auf den wichtigsten Konzertpodien der Welt, wie der Carnegie Hall (New York), Wigmore Hall (London), im großen Saal der Berliner Philharmonie, dem Festspielhaus Salzburg, der Suntory Hall (Tokyo) und im Leipziger Gewandhaus und wird regelmäßig von führenden Festivals eingeladen. Als Solist spielte er u.a. mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem hr-Sinfonieorchester, dem NDR Sinfonieorchester, der Dresdner Philharmonie, der Deutschen Radiophilharmonie, der Camerata Salzburg, dem NHK, dem Yomiuri Symphony, dem RTÉ National Symphony Ireland, dem Malmö Symphony Orchestra, dem Orchestre Symphonique de Québec, dem Orchestre National de Belgique und dem Hallé Manchester.

In seiner aktuellen CD-Aufnahme für Sony Classical spielte er mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Alondra de la Parra Werke für Klavier und Orchester von Igor Strawinsky ein.