"Le Concert dans l'oeuf"
Foto: Rebecca Hahn

    Arthur Cambreling, Cello/Viola da Gamba

    Mariona Mateu Carles, Kontrabass/Violone

    Simon Wallinger, Cembalo

     

    Konzert 3 am 28.9.

"Le Concert dans l'oeuf"

Le Concert dans l’œuf  -  „Musik aus dem Ei“

Hausmitteilung  der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK):

Rekordbeteiligung beim Kammermusikpreis der Polytechnischen Gesellschaft

16 Kammermusikensembles mit insgesamt 45 Musikerinnen und Musikern stellten sich dem diesjährigen musikalischen Wettstreit um insgesamt 10.000 Euro Preisgeld. Nach einem „wahren Kammermusikfest“ gab die Jury zu später Stunde die Ergebnisse bekannt.

Das Trio „Le Concert dans l‘oeuf“  aus der Abteilung Historische Interpretationspraxis (HIP) erspielte sich den Hauptpreis in Höhe von 8.000 Euro und zwei Preisträgerkonzerte am 12. und 13. Mai 2020 in Frankfurt und Friedrichsdorf. Das Ensemble beeindruckte mit seiner originellen Programmidee, einer Kombination von alter und neuer Musik von Frescobaldi bis Stockhausen. Die einfallsreich virtuosen Interpretationen und die in das musikalische Konzept eingearbeitete, charmante Moderation überzeugten die Jury besonders.

 

 

"Ein Ei ist ein geschützter und zugleich fruchtbarer Raum. Die Schale trennt das Werden von der Welt, bringt Sicherheit und muss doch im richtigen Moment zerbrechen. Wir als Musiker arbeiten oft in einem Ei und sind doch Teil der Gesellschaft um uns herum. Auch die Komponisten, die wir spielen, sind mit dieser Dualität konfrontiert - jeder in seiner Weise und seiner Zeit. In diesem Konzert möchten wir die Musik vor dem Hintergrund ihres politisch-sozialen Kontextes neu hören und lebendig machen.“