Grußwort Tim Vogler 2018

Tim Vogler

Sehr geehrte Damen und Herren, liebes Publikum,

die “23. Internationalen Kammermusiktage Homburg” finden vom 26. September bis zum 3. Oktober 2018 statt und stehen dieses Jahr unter dem Motto „Con spirito“.

Dieses Motto steht zum einen für die erklingende Musik, zum anderen aber sowohl für die innere Haltung der Musiker als auch derjenigen, die mit viel Liebe, Geist und Schaffenskraft daran beteiligt sind, dieses schöne Festival in und um Homburg abermals gelingen zu lassen.

Wieder gibt es viel zu entdecken in unserem Programm. Da sind zum einen die Musiker:

Mit der international berühmten Sopranistin Christiane Oelze und dem amerikanischen Pianisten Jonathan Ware verbinden das Vogler Quartett derzeit mehrere musikalische Projekte. Natürlich darf da Gabriel Faurès wunderbares Sextett „La bonne chanson“ im Programm nicht fehlen, welches wir gemeinsam aufführen werden.

Der Geiger Jonian Ilias Kadesha und die Cellistin Vashti Mimosa Hunter -die beiden sind auch im realen Leben als Duo unterwegs- werden zwei großartige Werke für Violine und Cello interpretieren, und zwar die Duos von Honegger und Kodály.

Christopher Brandt, der sensationell vielseitige Gitarrist aus Frankfurt, ergänzt die beiden zum Trio, um das launig virtuose Terzett von Niccolo Paganini aufzuführen. Christopher Brandt werden wir sowohl als Solist als auch als Komponist und natürlich auch als Kammermusiker erleben. Wir sind gespannt.

Ein ganz besonderer Abend wird wohl das Gesprächskonzert mit Prof. Dr.  Eckart Altenmüller über das Thema „Musik-Körper-Geist: Was Musizieren mit uns macht“.  Herr Altenmüller  ist  einer der führenden Forscher auf dem Gebiet der Neurophysiologie und Neuropsychologie von Musikern. Er ist unter Musikern weithin bekannt als Experte für Musikerkrankheiten. Gleichzeitig ist er aber ein vorzüglicher Flötist, und als solchen werden wir ihn an diesem Abend auch erleben.

Das hervorragende „Helmut Lörscher Trio“ mit seinem Programm "tristanesque-reflections in jazz" schlägt einen Bogen von Richard Wagner zum Jazz von heute. Ergänzt durch die Musiker vom Vogler Quartett, gibt es einen Abend der außergewöhnlichen Art zu erleben.

 

Werke von Haydn, Franck, Schumann, Schubert, Britten, Fauré,  Schönberg, Brahms, Castelnuovo-Tedesco und Villa-Lobos, Paganini,  Manuel de Falla, Piazzolla und Ludwig van Beethoven, es ist eine musikalische Reise mit vielen Stationen; „Con spirito“ eben!

Ganz besonders freuen wir uns, dass Benjamin und Gustav Rivinius zugesagt haben, gemeinsam mit uns im Sextett op.36 von Johannes Brahms das Abschlusskonzert zu gestalten.

Wir freuen uns auf die Kammermusiktage und natürlich auf Sie, unser Publikum.

Herzlichst,

Ihr Tim Vogler